Links überspringen
Brush-Lettering-Workshop: In sechs Wochen von den Grundlagen zum eigenen Stil

Brush-Lettering-Workshop

In sechs Wochen von den Grundlagen zum eigenen Stil

In diesem Kurs gehen wir gemeinsam den Weg von den Brush-Lettering-Basics zu Ihrem eigenen, unverkennbaren Stil. Dieser Weg hat drei Etappen: verstehen, variieren und entwickeln. Zuerst lernen Sie eine Grundschrift, dann erfahren Sie, wie Sie diese Grundschrift variieren können und schließlich arbeiten Sie mit analytischem Blick und Experimentierfreude Ihre eigene Herangehensweise heraus.

Brush-Lettering Script: »Anfangen«

1. Die Prinzipien des Brush-Letterings verstehen

Zuerst lernen Sie die Grundschrift, die Sie überall im Internet sehen. Anhand dieser verbundenen Schreibschrift erkläre ich Ihnen Brush-Lettering so systematisch und gründlich, dass Sie die Buchstaben nicht nur nachzeichnen können, sondern auch ihren Aufbau verstehen. Denn auch das freie Arbeiten macht später mehr Spaß, wenn Sie wissen, was Sie tun.

Brush-Lettering Script: »Vertiefen«

2. Die Grundschrift abwandeln

Nachdem Sie die Struktur der Buchstaben verstanden haben, wird es Ihnen leicht fallen, ihre Formen abzuwandeln. Im zweiten Teil des Workshops zeige ich Ihnen, an welchen Stellschrauben Sie drehen können, um den Look der Grundschrift zu verändern.

3. Gezielt den eigenen Stil entwickeln

Im dritten Teil des Workshops analysieren wir Ihre Übungen aus den vorigen Wochen und arbeiten die spezifischen Eigenschaften Ihrer Schrift heraus. Denn: in Wirklichkeit haben Sie schon einen eigenen Stil. Sie müssen Ihre eigene Herangehensweise nur noch besser kennenlernen und betonen.

Brush-Lettering Script: »Anwenden«

Übrigens: Grundform, Rhythmus, Proportion – vieles, was beim Brush Lettering eine Rolle spielt, lässt sich auf andere Schriftstile übertragen. Das heißt, wenn Sie die Grundschrift aus diesem Kurs verstehen und meistern, fällt es Ihnen leichter, auch andere Schriftstile zu lernen.

Übersicht

  • Live-Webinar über Zoom
  • 6 Wochen: 7. April bis 12. Mai
  • mittwochs, 18 Uhr bis 19.30 Uhr
  • ca. 60 Minuten Schreibübungen, 30 Minuten Fragen und Feedback
  • Videos der Einheiten stehen Ihnen nach dem Kurs für zwei Wochen zur Verfügung
  • mit Übungen für zu Hause können Sie gezielt üben
  • jede Woche individuelles Feedback per Mail oder im Kurs
  • maximal 15 Teilnehmer:innen

Teilnahmebeitrag

240 Euro zzgl. 19% MwSt.
(285,60 Euro inkl. MwSt.)

In dem Teilnahmebeitrag sind ein Exemplar meines Buchs »Praxisbuch Brush Lettering« ein PDF mit Übungsblättern enthalten.

Falls Sie das Buch schon haben, reduziert sich die Teilnahmegebühr um 30 Euro.

Anmeldung

Der Workshop ist ausgebucht.

Weitere Termine

Wahrscheinlich biete ich den Kurs im Herbst wieder an. Abonnieren Sie doch meinen Newsletter, wenn Sie von einem neuen Termin als erstes erfahren möchten.

Newsletter abonnieren

Brush-Lettering lernen mit Übungen und dem Buch zum Workshop

Planvoll üben und schnell besser werden

Ich sage Ihnen die Wahrheit: Sie lernen Brush-Lettering nicht über Nacht. Aber die Grundprinzipien sind einfach und der Rest ist Übung.

Der Vorteil dieses mehrwöchigen Workshops ist, dass Sie zwischen den Kurseinheiten üben können – und das sollten Sie auch unbedingt tun. Wenn Sie sich jeden Tag für nur 20 Minuten ransetzen, werden Sie überrascht sein, wie schnell Sie Verbesserungen sehen.

Ich gebe Ihnen Übungsfolgen, die Ihnen die Regelmäßigkeit erleichtern. Und wenn Sie trotzdem mal einen Tag aussetzen, ist das auch kein Weltuntergang.

Übrigens finden viele das Üben meditativ. Sie können es in Ihrem persönlichen Zeitplan also zusätzlich als Achtsamkeitstraining und »Me-Time« verbuchen und schlagen so diverse Fliegen mit einer Klappe …

Brush-Lettering üben im Brush-Lettering-Workshop: In sechs Wochen von den Grundlagen zum eigenen Stil

Brush-Lettering üben – lieber jeden Tag 20 Minuten als jeden Sonntag bis Ihnen die Hand weh tut.

„Praxisbuch Brush Lettering“ von Chris Campe, ISBN: 978-3-95845-730-0, mitp Verlag, 2018

»Praxisbuch Brush Lettering« – 2018 im mitp-Verlag erschienen.

Die Kursinhalte noch einmal nachlesen

Das Gute: Sie müssen sich nicht alles auf Anhieb merken, was ich in den Kurseinheiten erkläre. Erstens zeichne ich den Unterricht auf und sende Ihnen anschließend einen Link zu dem Video. So können Sie sich die Erklärungen und Demonstrationen mehrmals ansehen.

Zweitens unterrichte ich den Workshop anhand meines Buchs »Praxisbuch Brush Lettering«. Alles, was Sie im Workshop lernen, können Sie im Buch noch einmal nachlesen. Und weil die Inhalte des Buchs über das hinausgehen, was in sechs Einheiten passt, wissen Sie nach dem Kurs auch gleich, womit Sie weitermachen können.

Doppelseite aus dem Kapitel „Grundstriche“, „Praxisbuch Brush Lettering“ von Chris Campe

Im »Praxisbuch Brush Lettering« habe ich jeden einzelnen Strich ausführlich erklärt.

Doppelseite aus dem Kapitel „Grundstriche“, „Praxisbuch Brush Lettering“ von Chris Campe

Sie erfahren, nach welchem System die Buchstaben aufgebaut sind.

Brush Lettering Alphabetvorlage aus dem Kapitel „Alphabet“, „Praxisbuch Brush Lettering“ von Chris Campe

Alphabetvorlagen als Inspiration für eigene Variationen.

Inhalte des Brush-Lettering-Workshops

Teil 1: Die Grundschrift

Woche 1 – Vorbereitung und Kleinbuchstaben

Ich erkläre Ihnen die Basics, dann lernen Sie die wenigen Grundstriche, aus denen alle Buchstaben aufgebaut sind. Und gleich darauf folgen die Kleinbuchstaben – nicht alphabetisch, sondern in Formengruppen, das ist nämlich viel einfacher.

Woche 2 – Großbuchstaben

Basierend auf Ihren Erfahrungen der ersten Woche lernen Sie die Großbuchstaben – ebenfalls in Formengruppen.

Unterschiedliche Brush-Lettering Alphabet von Chris Campe

Teil 2: Schrift variieren

Unterschiedliche Brush-Lettering Schriftbeispiele von Chris Campe

Woche 3 – Variationen

In der dritten Woche haben Sie schon etwas Übung mit der Grundschrift. Nun zeige ich Ihnen, wie Sie sie so abwandeln können, dass sie einen ganz anderen Ausdruck bekommt.

Woche 4 – Ausdruck

Wir verändern die Grundschrift weiter und verleihen ihr mehr Ausdruck: mit anderen Schreibwerkzeugen, auf anderem Papier, in unterschiedlichen Größen und verschiedenen Geschwindigkeiten.

Teil 3: Den eigenen Stil entwickeln

Woche 5 – Stilisieren

Ich zeige Ihnen, wie Sie Ihre Schriftübungen aus den vorigen Wochen analysieren und die Eigenarten Ihrer Schrift noch mehr betonen können, sodass ein wiedererkennbarer Stil daraus wird.

Woche 6 – Experimentieren

Zum Abschluss des Kurses loten Sie die Grenzen Ihrer eigenen Herangehensweise aus, indem Sie andere nachahmen und spielerisch gegen das anexperimentieren, was Ihnen ohnehin leicht fällt. Vielleicht entsteht ja etwas Interessantes dabei!

Korrekturen an einem Brush-Lettering Schriftzug von Chris Campe

Zielgruppe

Ist dieser Brush-Lettering-Workshop der richtige für Sie?

Ich gebe Ihnen gerne ein paar Anhaltspunkte:

  • Sie hätten lieber einen eigenen Stil, als nur Vorlagen abzumalen.
  • Sie möchten verstehen, wie Schrift funktioniert.
  • Vielleicht haben Sie schon erste Erfahrungen mit Brush-Lettering gesammelt und brauchen individuelles Feedback?
  • Sie würden gerne kontinuierlich üben und dabei wirklich besser werden.
  • Sie wollten Brush-Lettering schon immer mal ausprobieren, wussten aber nicht, wie Sie anfangen sollen.

Der Workshop richtet sich besonders an

  • Designer:innen im weitesten Sinne, die den ganzen Tag mit Schrift arbeiten, sie aber nicht selbst zeichnen können – noch nicht
  • Illustrator:innen, die ihre Scheu vor Schrift verlieren und Lettering für eigene Projekte nutzen wollen
  • Ambitionierte Laien, die bereits ein wenig Gespür für Gestaltung haben und Lust, genauer zu wissen wie’s geht

Technische Voraussetzungen

Um an diesem Live-Webinar teilzunehmen, brauchen Sie einen Computer mit Mikrofon und Kamera, auf dem die kostenlose Software Zoom installiert ist.

Falls Sie es tatsächlich ohne diese Ausstattung durch das Pandemiejahr geschafft haben, sprechen Sie mich gerne an, dann helfe ich Ihnen mit dem Set-Up für den Workshop.

Vor Beginn des Kurses sende ich Ihnen eine Materialliste zu. Viel brauchen Sie nicht – vor allem einen Color-Brush-Pinselstift von Pentel und Papier für die Übungen.

Lettering Designerin Chris Campe in ihrem Büro in Hamburg

Warum ich diesen Workshop unterrichte

Menschen sind so merkwürdig: Die Freundin einer Freundin geht jeden Abend mit einer Wärmflasche ins Bett und wenn sie morgens aufwacht, ist die Wärmflasche leer. Der Frau ist nicht nur immer kalt, sie hat auch großen Durst.

Was das mit Schriftgestaltung zu tun hat? In den alltäglichen Eigenheiten Einzelner liegt oft eine große Kraft und unbekümmerte Erfindungsgabe. Ich würde so gerne mehr davon im Lettering sehen!

Aber mich interessiert nicht zügellose Exzentrik, die sich von allen Regeln frei macht. Mich interessiert die Spannung zwischen dem Drang nach Individualität und dem Bedürfnis nach Zugehörigkeit: Der Wunsch, einerseits etwas Eigenes, aber andererseits nichts falsch zu machen.

Und deswegen unterrichte ich zuerst die Regeln als Fundament – und dann experimentelle Arten sie zu beugen, zu brechen und zu überwinden. Immer mit der Frage: »Muss das so? Oder geht das nicht auch anders?«

Mit dem Grundlagenwissen und den vertiefenden Übungen aus diesem Workshop werden Sie unabhängig: Nachdem wir gemeinsam die drei Etappen Verstehen, Variieren und Entwickeln zurückgelegt haben, können Sie individuelle Schrift gestalten.

Super, ich melde mich an!