Links überspringen
Chris Campe fotografiert von Norman Posselt

Chris Campe fotografiert von Norman Posselt

Über Chris Campe

Lebenslauf in Prosa

In Walsrode gab es zwei Buchhandlungen: eine mit Schulbedarf und eine mit literarischem Anspruch. Sie dürfen raten, in welcher der beiden ich nach dem Abi Buchhändlerin gelernt habe.

Auf der anderen Straßenseite gegenüber der Buchhandlung mit dem literarischem Anspruch war die Redaktion der Walsroder Zeitung. Ich wollte immer schreiben, also bin ich eines Tages über die Straße und habe gestammelt: „Ich lerne Buchhändlerin, kann ich nicht für euch Buchtipps schreiben?!“

So habe ich als Lokalreporterin zu einem Satz von 20 Pfennig pro Zeile und 20 Mark pro Bild schreiben und fotografieren gelernt. Nebenbei wurde ich so gut in Antragsprosa, dass ich viermal als Stipendiatin im Ausland gelebt habe, zuletzt als Fulbright-Scholar in Chicago.

Nach meiner Ausbildung wollte ich studieren und war unentschlossen – Journalismus oder Gestaltung? Doch zeichnen war das Einzige, was ich immer weiter probiert habe, obwohl ich mit den Ergebnissen nie zufrieden war. Und weil alle tollen Bilderbücher in der Buchhandlung von der HAW Hamburg kamen, habe ich dort Illustration studiert.

Doch im Studium ging es mir zu oft um Oberflächenbearbeitung. Statt über kompositorische Fragen wollte ich lieber darüber reden, was ich eigentlich mache, wenn ich Bilder mache – bilde ich die Wirklichkeit ab oder stelle ich sie her?

Um dieser Frage nachzugehen, habe ich nach dem Diplom Visual and Critical Studies an der School of the Art Institute in Chicago studiert. Das hieß vor allem: Walter Benjamin und Roland Barthes lesen, vier Semester lang, in jedem Kurs, auf Englisch.

Nach dem Master habe ich als freie Grafikerin in Unternehmen und Verlagen gearbeitet, unter anderem bei der dpa-Tochter News Aktuell und bei Gruner+Jahr.

2014 habe ich mich mit meinem Büro All Things Letters auf Lettering und Ideen mit Schrift spezialisiert, weil ich mich beim Lettering nicht zwischen schreiben und gestalten entscheiden muss und gleichzeitig an Form und Inhalt arbeiten kann.

Seitdem gestalte ich für Verlage, Agenturen und Unternehmen alles mit Buchstaben, schreibe Bücher über Schrift und habe mit Freunden das Berlin Letters Festival gegründet. Mein Wissen gebe ich auch in Workhops, Vorträgen und in den sozialen Medien weiter.

Lebenslauf in Passbildern

Schützenausweis, 1989

Wuermeling-Pass, 1990

Bewerbung, Ton-in-Ton, 1993

Bewerbung, mit Weichzeichner, 1993

USA-Führerschein, 1995

Führerschein Deutschland, 1996

Bewerbung, bieder, 1996

Ausbildungsbewerbung, 1997

Jugendgruppen-leiterinnen-Ausweis, 1998

Schülerausweis,
kurz vorm Abi, 1998

Bewerbung, schleimig, 1998

Bewerbung, nett, 1998

Bewerbung für den deutsch-französischen Praktikanten-Austausch des Börsenvereins, 2000

Bewerbung HAW Hamburg, 2001

Internationaler Studentenausweis, 2004

Reisepass, 2005

Carte Orange, Paris, 2005

Studentenausweis Paris, 2005

Bewerbung Fulbright-Stipendium, 2009

Visum USA, 2010

?

Visum USA, 2011

Studentenausweis Chicago, 2010

Visum Indien, 2012

Kleingedrucktes

Veröffentlichungen

Eigene Bücher

Making Fonts

Der Einstieg ins professionelle Type-Design
Verlag Hermann Schmidt, Mainz
1. Auflage 2019

Praxisbuch Brush Lettering

Handlettering mit dem Brushpen – Schritt für Schritt von den Grundlagen zum eigenen Stil
mitp Verlag, Frechen
1. Auflage 2018

Handbuch Handlettering

Eigene Buchstaben und illustrative Schrift gestalten
Haupt Verlag, Bern
2. Auflage 2018

Toller Ort

Hamburgs beste Läden und Adressen
Junius Verlag, Hamburg
2. Auflage 2017

Hamburg Alphabet

Hamburger Ladenschilder von A bis Z
Junius Verlag, Hamburg
1. Auflage 2010

Artikel

2015 und 2016 war ich Teil des Editorial Teams der TYPO Berlin und habe für den Konferenzblog geschrieben.

Über den Coverdesigner Jon Gray, der mit seinen Covern für die Bücher von Jonathan Safran Foer den ganzen Hand-Lettering Boom schon 2001 losgetreten hat.
Jon Gray on Book Cover Cuisine and the “Safran-Foer-Thing”

Über den „Working Class Designer“ Aaron Draplin
Better Than Coffee: Aaron Draplin’s All-American Morning Show

Über den Coverdesign-Workshop des ehemaligen Spiegel Titelchefs Stefan Kiefer
Stefan Kiefer: Speed Learning to „Think Cover“

Über das Wiener Typejockeys und ihr cooles Designbüro
Typejockeys – Seriously Special Friends

Weitere Artikel

Was macht eigentlich?

Ladenschilder in Hamburg
2009 und 2019
in Typotopografie 10, Hamburg
August Dreesbach Verlag, 2019
ISBN 978-3-96395-016-2

Girls Go First?

Genderdarstellung in der Illustration
in Varoom, the Illustration Report, Autumn 2014, issue 27

drawing queer space: the kind of activism drawings do

in Shift: Graduate Journal of Visual and Material Culture, issue 4, 10. 2011

Ausstellungen

Gruppenausstellungen

Domestic Utopias

kuratiert von Julia Bonn, Stefan Endewardt, u.a.
ngbk, Berlin
15. 06. bis 28. 07. 2013

And Then She’s Like/ And He Goes

kuratiert von Chris Campe
A+D Gallery, Chicago
09. 08. bis 10. 09. 2012

The Great Refusal:
Taking On New Queer Aesthetics

kuratiert von Oli Rodriguez
Sullivan Galleries, Chicago
24. 08. bis 12. 10. 2012

Oh mein Wort!

kuratiert von Timo Frank
Frappant, Hamburg
08. 2010

Stipendien

2010-2012 Fulbright-Stipendiatin als MA-Studentin an der School of the Art Institute in Chicago

2001 und 2005 Stipendiatin des deutsch-französichen Jugendwerks

2001 Stipendiatin des Börsenvereins des deutschen Buchhandels

Vernetzung

Illustratoren Organisation e.V.

Berufsverband für deutschsprachige Illustratoren

Buchstabenmuseum Berlin e.V.

Verein und Museum zur Wahrung und Dokumentation von Buchstaben

Alphabettes

Informelles Netzwerk für Frauen in Type-Design, Lettering und Typografie

Vorträge

Designvorträge

FAQ

Ladies, Wine & Design Berlin
30. 10. 2019

Lettering Hacks

Berlin Letters Festival
17. 05. 2019

How to be Bold

Ladies, Wine & Design Hamburg
18. 06. 2018

Says who?

TYPO Berlin
18. 05. 2018

Tun, was man nicht kann

TYPO Berlin
24. 05. 2017

Is This Just Fantasy

Vortrag in der Reihe „Spezial Material“, HAW Hamburg
17. 05. 2017

The Alphabet of Good Advice

Gastvortrag an der BTK Berlin
10. 12. 2015

Schaufensterkaraoke

Pecha Kucha Night Hamburg, Imperialtheater
18. 02. 2015

Ein Haus, ein Baum, ein Buch

Pecha Kucha Night Hamburg, St. Johanniskirche
20. 11. 2013

An A is an a is an a

Pecha Kucha Night im Buchstabenmuseum Berlin
16. 03. 2013

Vorträge bei wissenschaftlichen
Konferenzen

Girls Go First?

Negotiating Gender Representation in Contemporary Illustration

VaroomLab Symposium, Arts University Bournemouth
18. 09. 2014

The Male-Female-Fuck-You Drawing:
About the Role of Illustration in Queer-Feminist Communities

3. Illustration Research Symposium, Ethnographic Museum Krakow
08. 01. 2012

Queering Life Drawing: Sexuality, Queer Failure and the In-Between

Queertopia! 4.0: Queer(ing) Poetics: Text, Method, Movement, Thought; Northwestern University
28. 05. 2011

drawing queer space:
the kind of activism drawings do

Making Space – Annual Art History Graduate Student Conference; Concordia University, Montréal
12. 03. 2011

Lehre

Muthesius Kunsthochschule Kiel

Handlettering und illustrative Schrift

Blockseminar während der Projektwoche, 03. 2017

btk Hamburg

Editoriale Illustration

Praxiskurs, Sommersemester 2015

Lettering-Love

Hand-Lettering und illustrative Schrift

Blockseminar während der Projektwoche, 12. 2014

HAW Hamburg

Na typisch!
Identität und visuelle Darstellung

Lektüreseminar Kunst- und Designgeschichte, HAW Hamburg, Sommersemester 2014

Siehste?!
Über die Bedingungen des Sehens

Lektüreseminar Kunst- und Designgeschichte, HAW Hamburg, Wintersemester 2014

Oh, wie praktisch — Theorie!

Lektüreseminar, Lektüreseminar Kunst- und Designgeschichte, HAW Hamburg, Sommersemester 2013

Workshops

Learn Lettering, German Style

TypeCon, Minneapolis
29. 08. 2019

Brush Lettering Like A Pro

Berlin Letters Festival
18. 05. 2019

Brush Lettering Einführungsworkshop

Sketchnote Barcamp Hannover, 02. 11. 2018

Brush Lettering Like A Pro

TYPO Berlin, 17. 05. 2018